ccc

Fnord News Show 2015 (32C3)

Der Vollständigkeit halber ein Nachtrag vom Januar diesen Jahres…

Für Historiker: Die Fnords der vergangenen Jahre…

  1. Fnord-Jahresrückblick 2014 (31C3)
  2. Fnord-Jahresrückblick 2013 (30C3)
  3. Fnord-Jahresrückblick 2012 (29C3)
  4. Fnord-Jahresrückblick 2011 (28C3)
  5. Fnord-Jahresrückblick 2010 (27C3)
  6. Fnord-Jahresrückblick 2009 (26C3)
  7. Fnord-Jahresrückblick 2008 (25C3)
  8. 2007 – ausgefallen (24C3)
  9. Fnord-Jahresrückblick 2006 (23C3)
  10. Fnord-Jahresrückblick 2005 (22C3)
  11. Fnord-Jahresrückblick 2004 (21C3)
  12. Fnord-Jahresrückblick 2003 (20C3)

Fnord-Jahresrückblick 2014

Die Fnord News Show 2014…

Im Format einer lockeren Abendshow werden wir die Highlights des Jahres präsentieren, die Meldungen zwischen den Meldungen, die subtilen Sensationen hinter den Schlagzeilen. Kommen Sie, hören Sie, sehen Sie! Lassen Sie sich mitreißen!

Direktlink

Die Fnords der vergangenen Jahre:

Fnord-Jahresrückblick 2013 (30C3)

Fnord-Jahresrückblick 2012 (29C3)

Fnord-Jahresrückblick 2011 (28C3)

Fnord-Jahresrückblick 2010 (27C3)

Fnord-Jahresrückblick 2009 (26C3)

Fnord-Jahresrückblick 2008 (25C3)

2007 – ausgefallen (24C3)

Fnord-Jahresrückblick 2006 (23C3)

Fnord-Jahresrückblick 2005 (22C3)

Fnord-Jahresrückblick 2004 (21C3)

Fnord-Jahresrückblick 2003 (20C3)

Ultimativer Abhörtraum

Die Süddeutsche über den  SS7 Talk von Tobias Engel auf dem 31c3:

Der als sicher geltende Mobilfunkstandard UMTS ist knackbar – und zwar auch aus der Ferne, wie der Hacker Tobias Engel zeigt.

Das Gerät ist ab diesem Moment sowohl zu orten als auch zu steuern – SMS können abgeschaltet, mitgelesen und Telefonate abgehört werden.

Alles, was ein einigermaßen versierter Hacker dazu braucht, ist eine Handynummer.

Fnord-Jahresrückblick 2013

Auch dieses Jahr wieder: Die Fnord News Show von Frank und Fefe :-)

Im Format einer lockeren Abendshow werden wir die Highlights des Jahres präsentieren, die Meldungen zwischen den Meldungen, die subtilen Sensationen hinter den Schlagzeilen. Kommen Sie, hören Sie, sehen Sie! Lassen Sie sich mitreißen!

Direktlink

Videos der anderen Vorträge vom 30C3 finden sich auch hierhier oder hier.

logo-30c3

Für Historiker, die Fnords der vergangenen Jahre:

Fnord-Jahresrückblick 2012 (29C3)

Fnord-Jahresrückblick 2011 (28C3)

Fnord-Jahresrückblick 2010 (27C3)

Fnord-Jahresrückblick 2009 (26C3)

Fnord-Jahresrückblick 2008 (25C3)

2007 – ausgefallen (24C3)

Fnord-Jahresrückblick 2006 (23C3)

Fnord-Jahresrückblick 2005 (22C3)

Fnord-Jahresrückblick 2004 (21C3)

Fnord-Jahresrückblick 2003 (20C3)

Morgen… Stop Watching Us

Vom Chaos Computer Club:

Durch den Whistleblower Edward Snowden wurde in den vergangenen Wochen der mit Abstand umfangreichste weltweite Überwachungsskandal aller Zeiten nachgewiesen.

Neben offensiver politischer Spionage und großflächiger Wirtschaftspionage gegen Europa und insbesondere Deutschland durch Geheimdienste der USA, Großbritanniens und weiterer Staaten wurde ein Netz der Massenüberwachung offenbart, dessen Ausmaß für die meisten Menschen völlig unfaßbar ist. Dabei ist die Kommunikation aller Menschen betroffen. Jeder ist in den Augen der Geheimdienste verdächtig. Die Unschuldsvermutung, ein Grundpfeiler des Rechtsstaats, wird dadurch ins Gegenteil verkehrt. Weiterlesen…?

Wer nun noch nicht weiß, warum er sich auf die Straße begeben soll, der kann noch Sascha Lobo im Spiegel lesen.

Aufruf: „Stop Watching Us – We are all Edward Snowden“

Bundesweiter Aktionstag 27. Juli 2013: Städte und Treffpunkte

29C3 Keynote: Not My Department

(Di­rekt­link)

Auf heise fin­det sich eine Zu­sam­men­fas­sung des Vor­trags:

Alternative gesellschaftliche Strukturen unter anderem mithilfe freier Software aufzubauen, fordert Jacob Appelbaum. (…) In den USA etwa sei mittlerweile jeder den „Tentakeln“ des Überwachungsstaats ausgesetzt, malte der Aktivist ein düsteres Szenario. Wenn in sogenannten Demokratien die demokratische Kontrolle und Gewaltenteilung nicht mehr funktioniere, sei es an der Zeit, einem solchen System eigene positive und auf die Dauer wirksame Ansätze entgegenzustellen. (…)

Der 29C3, der bis zum 30. Dezember dauert, steht unter dem Motto „Not my department“. Der Veranstalter, der Chaos Computer Club (CCC) spielt damit auf eine Persiflage der opportunistischen Haltung des Ingenieurs Wernher von Braun an. Wenn die Raketen erstmal oben seien, wen schere es dann, wo sie runterkommen, legte US-Liedermacher Tom Lehrer dem deutschstämmigen Wissenschaftler in den Mund: „Das ist nicht mein Gebiet.“

Die Tüftler wollen sich nicht nur mit den Konsequenzen des eigenen Forschungsdrangs und Überwachungssystemen, Drohnen- und Schwarmintelligenzsteuerung oder Biohacking auseinandersetzen. Gleichzeitig geht es dem Club darum, Technologien sowie gesellschaftliche Abläufe zu untersuchen und neu zusammenzusetzen, die auf den ersten Blick in die Kategorie „Not my department“ fallen könnten, dem Motto des Kongresses. Die Themen der mehr als 90 Vorträge reichen von Computersicherheit und Urheberrecht über die Notwendigkeit einer Netzphilosophie bis zu den Möglichkeiten, Zensurmaßnahmen im Internet zu umgehen.

via deadcatbounce