conspiracy

11. September 2001

Titelseiten einen Tag nach 9/11

Trauma 2001

Animation von Alexander Lehmann zum Thema 10 Jahre 9/11.

WTC 7 – Gebäude was? (aktualisiert 2012)

Kleine Verschwörungstheorie?

Aus: Strategie der Spannung (wikipedia.de)

Die Akteure sind typischerweise Geheimdienste oder ihnen nahestehende Kreise, die wegen der impliziten Verstöße gegen nationales bzw. internationales Recht in der Regel ohne oder nur mit inoffizieller Genehmigung ihrer Regierung handeln (Staatsterrorismus). Ausführende Organe sind häufig paramilitärische Gruppen, Kriminelle oder Extremisten, die über die wahren Hintergründe und Motive ihrer Auftraggeber entweder getäuscht oder im Unklaren gehalten werden, manchmal jedoch diese auch unterstützen und billigen. (…)

Die Motivation der Akteure ergibt sich meist aus einer Bedrohung durch gesellschaftliche, politische oder wirtschaftliche Umwälzungen, die zum Machtverlust führen könnten bzw. aus fiktiven oder geringen Bedrohungen, die von Teilen der Elite eines Landes als real und relevant wahrgenommen werden (etwa Demokratisierung, Kommunismus, Kapitalismus, ethnische Spannungen, religiöser Fundamentalismus, Terrorismus).

Aus: Kleine Verschwörungstheorie zum Naziterror (feynsinn.org)

In “junge Welt” erinnert Mario Tal an die Geschichte der staatlich geförderten Nationalsozialisten, die nicht nur die Geheimdienste, sondern auch einen antikommunistisch-faschistischen Untergrund organisiert haben. Vom “Technischen Dienst des BDJ”, der immerhin als rechtsextreme Organisation verboten wurde über “Gladio” bis hin zu aktuellen Ereignissen zieht sich eine braune Spur militanter Geheimzirkel. Immer wenn es heikel wurde, lief der Aktenschredder heiß, was eine lange stabile Tradition hat. Es lässt sich gesichert feststellen: Es hat von Seiten der Bundesrepublik und der US-Behörden eine aktive Unterstützung von Nazis als ‘Bollwerk gegen den Kommunismus’ gegeben, und Spuren sind immer wieder vernichtet worden. Was könnte man Übleres über ‘demokratische’ Geheimdienste sagen? (…)

via daMax

Dokumentarfilm: Kunst und Konspiration

Auf der Suche nach Information, machte er mit seinen Werken globale Verstrickungen von Politik, Industrie und Terrorismus sichtbar. Die Kunst von Mark Lombardi zeigt die Welt als Pfeildiagramm, akkurat gezeichnet und nachvollziehbar recherchiert.

Mareike Wegener hat einen Dokumentarfilm über den Künstler gedreht (hier der Trailer), der noch in ein paar Kinos gezeigt wird. Sie interpretiert sein Werk so:

Lombardis Kunst deutet den Weg aus der Misere: Wir dürfen unsere Augen nicht vor dem verschließen, was vor sich geht, uns nicht von Informationsfluten überrollen lassen und aus Überforderung und dem Gefühl der Machtlosigkeit in Angst erstarren.

(…) In einem Interview hat Julian Assange kürzlich gesagt, dass keine politische Theorie umfassend genug sein kann, solange es nicht genügend Informationen, bzw. Wissen darüber gibt, wie die Welt eigentlich funktioniert. Mark Lombardi zeigt uns in seinen „Narrative Structures“ wie die Welt funktioniert, indem er ein visuelles Modell jener Strukturen entwirft, die unser Leben bestimmen. Er zwingt uns, den Tatsachen ins Gesicht zu blicken und wird so irgendwie doch zu dem „Helden“, den unsere Zeit braucht.

Trailer: Mark Lombardi - Kunst und Konspiration

Poster: Real Fiction Films

Aus: Der Lombardi Code (daremag.de)

Eine Anekdote besagt, dass ein deutscher Offizier einmal vor Picassos Gemälde stand. Er fragt den Maler: „Haben Sie das gemacht?” Picasso entgegnet: “Nein, Sie.”

So widmet sich Lombardi den Urhebern des „größten Finanzskandals des Jahrhunderts“, wie die London Sunday Times berichtet, ausgeführt durch die „Weltbank des Verbrechens“: BCCI. Die Mutter aller Finanzskandale. (…)

Knapp achtzig Prozent der Akteure, die in Lombardis vorigen Zeichnungen auftauchen, verbergen sich darin. „What led to 9/11 were in that piece“, fasst Greg Stone zusammen.

Aus dem ARD-Kulturreport: M.L. – Künstler auf den Spuren der Mächtigen

Verschwörungen vs. „die Wahrheit“

Alternativlos 23 – Eine neue Folge von Frank und Fefe ist draußen!

Das Thema lautet der Umgang mit „Verschwörungstheorien“, insbesondere solche, die sich später als wahr heraustellten. Spannend dabei ist die Rolle der Medien, die erfahrene Realität -versus- die Tagesschau/Wikipedia-Wahrheit oder verschleierte Militär- u. Geheimdienstaktivitäten… Auch ne interessante Linkliste unten, ähnlich meiner kleinen „Inspiration“.

„Ein internationaler Skandal“ – Teil 2

Im Juni 2010 bloggte ich über Der Fall Garzón: „Ein internationaler Skandal“. Neues dazu in der DLF-Presseschau von heute:

In Spanien muss sich der bekannte Richter Garzón vor dem Obersten Gerichtshof verantworten. THE GUARDIAN aus London ist empört:

„Eine ganze Reihe von Ländern rund um den Globus haben Grund genug, Garzón dankbar zu sein. 1998 setzte er sich dafür ein, dass Großbritannien General Pinochet an Chile ausliefert. Seine Verfolgung von Tätern der argentinischen Militärjunta brachte die Gerichte des Landes dazu, selbst zu ermitteln. Heute wird Garzón selbst Machtmissbrauch vorgeworfen – unter anderem wegen seiner Ermittlungen zu Exekutionen der Franco-Ära. Der Prozess hat den Beigeschmack eines politischen Rachefeldzugs. Es wäre ein Hohn, wenn Spaniens berühmtester Richter fortan im eigenen Land nicht mehr arbeiten dürfte“.

Das sieht die spanische Zeitung EL PAIS ähnlich:

„Der Prozess ist ein besorgniserregendes Symptom einer auf dem Kopf stehenden Justiz. Eine korrupte Bande brachte es fertig, den Richter, der ihre Machenschaften aufgedeckt hat, auf die Anklagebank zu setzen. Mit den eigentlichen Verdächtigen in dem Korruptionsskandal geht die Justiz dagegen schonend um. Allerdings ist das, was Garzón widerfährt, nicht überraschend, wenn man das politische Umfeld betrachtet. Garzón hatte sich bei seinen Ermittlungen schon früh Politiker der konservativen Volkspartei zu Feinden gemacht“.

Fnord-Jahresrückblick 2011

Felix von Leitner, Frank Rieger: Von Atomendlager bis Zensus

Im Format einer lockeren Abendshow werden wir die Highlights des Jahres präsentieren, die Meldungen zwischen den Meldungen, die subtilen Sensationen hinter den Schlagzeilen.

Kommen Sie, hören Sie, sehen Sie! Lassen Sie sich mitreißen!

Direktlink, Torrent

Auf dem 28. Chaos Communication Congress (28C3) …ab Minute 8 funktioniert dann auch das Intro ;) Die Fnords der vergangenen Jahre findet ihr hier…

Fnord-Jahresrückblick 2010 (27C3)

Fnord-Jahresrückblick 2009 (26C3)

Fnord-Jahresrückblick 2008 (25C3)

2007 leider keine Fnords (24C3)

Fnord-Jahresrückblick 2006 (23C3)

Fnord-Jahresrückblick 2005 (22C3)

Fnord-Jahresrückblick 2004 (21C3)

Fnord-Jahresrückblick 2003 (20C3)

Viel Spaß :)