piraten

Schramm soll Bundespräsident werden

Georg Schramm spielte, in der Figur des Lothar Dombrowski, einmal mit dem Gedanken, dem Amt des Bundespräsident einen neuen Geist einzuhauchen. Nachdem Wulff seinen Rücktritt erklärt hat, ist die Stelle nun wieder zu vergeben…. istGeorgSchrammschonimAmt.de

Einer, der Unerhörtes hörbar macht“ (Erich Fromm). Das wäre mal ein schönes Medienspektakel! Den Vorschlag zum Bundespräsidenten könnten z.B. die Mitglieder der Piratenpartei einreichen, bei der anscheinend auch schon etwas in diese Richtung läuft…

Lothar Dombrowski in Meister Yoda’s Ende

die vernunft kann sich mit groesserer wucht dem boesen entgegenstellen, wenn der zorn ihr dienstbar zur hand geht

^von Georg Schramm^

¼

YouTube: Georg Schramm als Oberstleutnant Sanftleben

½

YouTube: Lothar Dombrowski @ Occupy Frankfurt 12.11.2011

¾

YouTube: Alexander Kluge im Gespräch mit Erwin Dombrowski

¹

Ähnliche Artikel hier…: “Meister Yodas Ende”

²

Telepolis fragt: Wer kommt nach Wulff?

³

Die größte Bürgerbewegung seit 30 Jahren

Seit der Gewerkschaft Solidarność 1980, sind in Polen nicht mehr soviele Menschen auf die Straße gegangen. Ein Bericht vom ARD-Studio Warschau in der Tagesschau: Heftige Proteste gegen Handelsabkommen ACTA.

+ Anti-Depublizierungs-Download ;)

ACTA: Bundesweite Demonstrationen

Es bewegt sich was… 11. Februar 2012

„Die Bundesregierung hat ihre Unterschrift zwar noch nicht geleistet, aber bereits in der Kabinettssitzung vom 30. November beschlossen. Für eine Ratifizierung muss ACTA allerdings noch durch das Europaparlament und die jeweiligen nationalen Parlamente.

In den nächsten Tagen sind deshalb europaweit Demonstrationen geplant: unter anderem am 4. Februar in Schottland, Irland, Slowenien, Dänemark, Schweden und Spanien und am 11. Februar in den Niederlanden, Bulgarien, Rumänien, Frankreich, England, Italien, Österreich und Deutschland. In Österreich sollen Protestmärsche in Wien und Innsbruck stattfinden; in Deutschland sind Veranstaltungen in allen größeren Städten geplant, darunter auch welche in Berlin, München, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt und Hannover.

Say NO to ACTAWerbevideo: „Say NO to ACTA“.

Veranstalter sind unter anderem die Piratenparteien in den einzelnen Ländern, Markus Beckedahls Verein Digitale Gesellschaft, die französische Bürgerrechtsorganisation La Quadrature du Net und Anonymous. Auch der Chaos Computer Club (CCC), die (um die legale Erhältlichkeit von Generika besorgten) Ärzte ohne Grenzen und die Occupy-Bewegung wollen sich beteiligen. Zögerlich ist man dagegen bislang bei den Grünen, wo es heißt, dass an diesem Tag auch Fukushima-Mahnwachen stattfinden sollen.“

Quelle: www.heise.de

Piraten bundesweit bei 7 Prozent

Wenn jetzt Bundestagswahl wären, würden die Piraten, nach Umfragen der Forsa und auch Emnid, auf satte sieben Prozent kommen. Das ist nicht nur der deutliche Ausdruck eines Protestes, das Ergebnis bedeutet auch in Hinsicht auf mögliche Koalitionen einen Bedeutungsgewinn der Piraten:thepiratebay.org

Dieser drohende Verlust der absoluten Mehrheit und die Position der Piraten als „Zünglein an der Waage“ liefert den Sozialdemokraten einen Anreiz, Positionen zum Immaterialgüterrecht oder zur Vorratsdatenspeicherung zu überdenken – sofern sie nicht lieber eine große Koalition eingehen wollen, was beim wahrscheinlichsten Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück durchaus möglich scheint.

Aus diesem Grund könnte es für eine Union, die nur mehr in solch einer großen Koalition eine Chance auf eine Beteiligung an der Macht sieht, (trotz eigener Verluste) taktisch reizvoll sein, noch extremere Positionen zum Immaterialgüterrecht zu vertreten als bisher und so die Piraten weiter zu stärken.

Quelle: Telepolis