sprache

Theos Revolution

„Wer mit 19 kein Revolutionär ist, hat kein Herz.
Wer mit 40 immer noch kein Revolutionär ist, hat keinen Verstand.“

Theodor Fontane

Rede des Jahres: Gysi zum NSA-Skandal

Das Seminar für allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen kürte die Bundestagsrede von Gregor Gysi zum NSA-Skandal nun zur „Rede des Jahres“:

„Mit anschaulichen Worten und großer argumentativer Kraft durchleuchtet Gysi die Spähaffäre und das Verhalten der Bundesregierung, fordert eine deutsch-amerikanische Freundschaft auf Augenhöhe und: den Friedensnobelpreis für Edward Snowden“, heißt es in der Begründung der Jury. (…)

Gysi habe alle Register seiner Rhetorik gezogen, meinen die Fachleute aus Tübingen. Bei seiner Rede habe er variiert zwischen scharfen Angriffen, beißender Polemik gegen das bisherige Krisenmanagement, aber auch nachdenklichen Passagen und logisch bestechenden Überlegungen über die Rolle der deutschen Geheimdienste. Er verstehe es, komplizierte Sachverhalte auf eine anschauliche Ebene herunter zu brechen, das mache ihn zu „einem der großen Redner des Bundestages“.

aus tagesspiegel via fefe

Direktlink

Otto Normalverbraucher

Chuck Norris hat mehr Kreditkarten als Max Mustermann.

Australia – Fred Nerk
Austria – Hans Meier
Chile – Juan Pérez
China – Wúmíng Shì
France – Jean Dupont
Greece – Giorgos Tade
Hungary – Gipsz Jakab
Iceland – Meðal-Jón
India – Naamalum
Israel – Israel Israeli
Italy – Mario Rossi
Japan – Yamada Taro
Lithuania – Vardenis Pavardenis
Mexico – Juan Pérez
Netherlands – Jan Modaal
Philippines – Juan dela Cruz
Poland – Jan Kowalski
Russia – Ivan Ivanovich
South Africa – Koos van der Merwe
Spain – Fulano de Tal
United Kingdom – Joe Bloggs
United States – John Doe

WP: Otto Normalverbraucher / Placeholder names

The poetry of the dancing bee

Aus My Dinner with Andre (1981). Der Ausschnitt endet vor dem Satz: „Are you ready for some dessert?“

Apropos Nachtisch… den Film gibt es in voller Länge auf YouTube :) Noch ein schönes Zitat daraus:

Do you know, in Sanskrit the root of the verb „to be“ is the same as „to grow“ or „to make grow“.

Aus dem Lexikon des internationalen Films:

Ein Dialogfilm, der in bewußter Beschränkung der Ausdrucksmittel eine vielschichtige und literarisch anspruchsvolle Meditation über existentielle, politische und künstlerische Probleme versucht. Ein Werk, das Aufmerksamkeit und Geduld erfordert, aber auch geistige Anregung vermittelt.

Adjectives

“When you catch an adjective, kill it. No, I don’t mean utterly, but kill most of them — then the rest will be valuable. They weaken when close together. They give strength when they are wide apart.”
– Mark Twain

“The adjective has not been built that can pull a weak or inaccurate noun out of a tight place.”
– E.B. White

“The road to hell is paved with adjectives.”
– Stephen King

“[Whoever writes in English] is struggling against vagueness, against obscurity, against the lure of the decorative adjective.”
– George Orwell

“The adjective is the banana peel of the parts of speech.”
– Clifton Paul Fadiman

“Most adjectives are also unnecessary. Like adverbs, they are sprinkled into sentences by writers who don’t stop to think that the concept is already in the noun.”
– William Zissner

“Use no superfluous word, no adjective, which does not reveal something.”
– Ezra Pound

by una excursión incoherente

Was gesagt werden muss…

Zu Günter Grass‘ Gedicht schreibt Andreas Buro:

Günter Grass hat vor Krieg gewarnt, Israel als eine Gefahr für den Weltfrieden bezeichnet. Wir hätten auch die USA, die Erfinderin der Achse des Bösen, genannt, aber auch die vielen arabischen und islamischen Staaten, die mit der Kalaschnikow spielen und aktuelle Konflikte anheizen.

Wir hätten noch auf die Gewaltsucht vieler herrschenden Kräfte gedeutet, 
auf ihre Unfähigkeit, ja sogar Unwilligkeit, Frieden zu stiften. Wir hätten auf die vielen Industrien des Todes verwiesen und auf ihre glänzenden Geschäfte.

Wir vergessen auch nicht die Produzenten der Verklärung von Krieg: Humanitäre Interventionen mit etwa 50 000 Toten in Libyen! und auch nicht die Umarmungen aller getreuen Diktatoren durch die westlichen demokratischen Regierungen.

Drawing - Fritz Kahn 1888 - 1968

Sehen – Sagen / Fritz Kahn 1888 – 1968


Politik hacken

„Die Politik zu hacken bedeutet die Sicherheitslücken der gesellschaftlichen Kommunikation zu nutzen, um auch in Zukunft genussvoll frei leben zu können.

All dies kann man selber machen. Wir sagen wie.“

Inspirierender Vortrag über Theorie & Praxis der kreativen, politischen Partizipation, gehalten auf dem 28. Chaos Communication Congress (28C3)…

Direktlink