video

Russland, Europa & Revolutionen

Eine neue Folge Jung & Naiv: Warum ist Russland spannend?

Weltpolitik für Desinteressierte. Mit Alexander Rahr, Russland- & Osteuropa-Experte sowie laut Vladimir Putin ein „Repräsentant Russlands im Ausland“.

Auszüge aus der Folge:

“Manche glauben, wenn die Ukraine zerfällt, dann nicht in zwei, sondern vielleicht in vier oder fünf Teile. Die Krim als eigenständiger Staat, die ganz östlichen Regionen dann als sehr Russland-naher Staat, die westlichen Regionen als anti-russischer Staat gingen sofort in die NATO. Und Kiew – wohin gehört Kiew? Das ist eine Frage, die völlig unklar bleibt. Es gibt drei Optionen. (mehr …)

Nelson Mandela (1918-2013)

Aus Nelson Mandelas Rede vor dem Gericht in Pretoria:

Ich habe mein ganzes Leben dem Kampf des afrikanischen Volkes gewidmet. Ich habe gegen weiße Vorherrschaft gekämpft, und ich habe gegen schwarze Vorherrschaft gekämpft. Ich habe das Ideal einer demokratischen und freien Gesellschaft in Ehren gehalten, in der alle Menschen in Harmonie und mit gleichen Chancen zusammenleben. Ich hoffe, für dieses Ideal leben und es verwirklichen zu können. Und wenn es sein muss, dann bin ich bereit, dafür zu sterben.

Ein kleiner Film von Amnesty International:

Direktlink

Die Sueddeutsche erinnert an die Einstellung konservativer Politiker im Westen und ihre Angst vor dem „schwarzen Terroristen“:

Ronald Reagan sprach sich gegen Nelson Mandelas Freilassung aus, Franz Josef Strauß begeisterte sich für die Rassentrennung. Konservative Politiker im Westen taten sich lange Zeit schwer mit der Gleichberechtigung der Schwarzen in Südafrika – und mit deren bekanntestem Verfechter.

(…) Noch 1987 bezeichnet Premierministerin Margaret Thatcher den ANC als „typische Terrororganisation“.

(…) In den USA (…) spürt er noch bis zum Jahr 2008 bei jeder Einreise, dass er einmal Persona non grata war: Bis zu diesem Zeitpunkt steht sein Name noch auf der internationalen Terrorliste der US-Regierung.

Dabei muss ich unweigerlich an die Haltung heutiger Konservativer gegenüber Menschen wie Julian Assange oder Edward Snowden denken. Mal schauen wie hier die Geschichte urteilen wird…

Providence — a short film featuring Bradley Manning’s voice

A few days ago the Freedom of the Press Foundation published the full, previously unreleased audio recording of Bradley Manning’s statement to the military court in Ft. Meade about his motivations for leaking over 700,000 government documents to WikiLeaks including the so-called Collateral Murder video. Laura Poitras‘ short film combines his statement with the original footage:

Direktlink

From the Freedom of the Press Foundation:

He explains to the military court in his own cadence and words how and why he gave the Apache helicopter video, Afghanistan and Iraq Wars Logs, and the State Department Diplomatic Cables to WikiLeaks.

Manning explains his motives, noting how he believed the documents showed deep wrongdoing by the government and how he hoped that the release would „spark a domestic debate on the role of the military and our foreign policy in general as it related to Iraq and Afghanistan.“

(…) We hope this recording will shed light on one of the most secret court trials in recent history, in which the government is putting on trial a concerned government employee whose only stated goal was to bring attention to what he viewed as serious governmental misconduct and criminal activity.