wirtschaft

Geplante Obsoleszenz unter Strafe

Von fefe:

Gute Nachrichten! Ab demnächst gibt es in der EU wieder Leuchtmittel, die 100 Jahre halten! Jedenfalls wenn Frankreich Ernst macht, denn Frankreich hat jetzt geplante Obsoleszenz als Betrugsdelikt unter Strafe gestellt. Sehr schön!

Ähnliche Artikel zuvor: Ein Hoch auf die Haltbarkeit!

Werbeanzeigen

Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge!

Die Bundesregierung verteidigt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien. Und zwar so:

Regierungssprecher Steffen Seibert verwies auf die stabilisierende Funktion des Staates in der Region.

Klar, nichts hilft so gut bei der Stabilisierung einer Krisenregion wie Panzerlieferungen!1!!

Von fefe. Siehe auch eine Karikatur von Stuttmann oder das Protestplakat hier unten…

waffen-flüchtlinge

Rüstungsexporte stoppen

Grafik: Deutsches Kapital in Spanien

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie das Diagramm tatsächlich zu deuten ist, aber es wirkt auf mich wie eine ästhetische Metapher der Staatsschuldenkrise…

DE-MFI-Spanien

Quelle: rwer, Bundesbank via nachdenkseiten

Wobei der Begriff „Staatsschuldenkrise“ ja schlecht gewählt zu sein scheint. Die Wikipedia dazu:

An der Bezeichnung Staatsschuldenkrise wird u.a. von Peter Bofinger kritisiert, dass sie verschleiere, dass „wir eigentlich eine Krise der Finanzwirtschaft und der Banken haben, weil diese sich in Spekulationen statt in solider Kreditfinanzierung verausgabt haben“, was zur Finanzkrise ab 2007 geführt habe.(…)

Dabei werde übersehen, dass bei den finanzschwachen Ländern – mit Ausnahme von Griechenland – eine unsolide Haushaltspolitik nicht feststellbar sei. Die eigentliche Ursache für den Anstieg der Staatsverschuldung sei die Finanzkrise ab 2007 gewesen. Einer Korrektur der Fehlentwicklungen, die zur Finanzkrise geführt haben, werde zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Erklärungsmodelle zu Ursachen der Krise sind variantenreich und werden kontrovers diskutiert. Einer der weit verbreiteteren Ansichten zufolge handelt es sich um eine in erster Linie durch den Euro verursachte Krise. (…)

Mit Einführung des Euro wurden irische, spanische, italienische, portugiesische und griechische Anleihen plötzlich als so sicher angesehen wie deutsche Anleihen. Die Südeuropäer kamen plötzlich billiger an Geld, die Folge war ein vor allem im Immobilienbereich von Spekulationsblasen getriebener Wirtschaftsboom. Dies wiederum führte zu weit überdurchschnittlich starken Lohnerhöhungen, welche die Wettbewerbsfähigkeit der Krisenländer verringerte. Da diese keine eigene Währung hatten, konnten sie die Überhitzung der Wirtschaft nicht stoppen.

Die reduzierte Wettbewerbsfähigkeit und damit einhergehenden nachhaltigen Leistungsbilanzdefizite der Krisenstaaten sind nach allgemeiner Auffassung eine wesentliche Ursache ihrer Schuldenkrisen.

2011 YouTube Award for Best Non-Profit Video

Betrachtet man einmal die jüngere Geschichte der Menschheit, wird deutlich, dass es mit Beginn der industriellen Revolution einen einzigartigen, technischen Entwicklungsschub gegeben hat.

In Folge dessen veränderte sich einiges auf einer in vielen Aspekten immer kleiner werdende Erde. Die Idee des Kapitalismus, des stimulierten Konsums und des ewigen Wirtschaftswachstums funktionierte jedoch nur auf Kosten eines hohen Preises: Natürliche Ressourcen, sowie unzählige Tier-  und Pflanzenarten verschwinden zusehends, damit ebenso unser eigener Lebensraum.

Nach meinem vorherigen Post über Peak Oil habe ich bei den Machern des Videos noch zwei andere sehenswerte Animationen entdeckt. Wie soll es weitergehen? Dies erörtern die beiden folgenden Videos in einem kurz zusammengefassten Kontext…

Post Carbon Institute – „300 Years of Fossil Fuels in 300 Seconds“ (Winner – 2011 YouTube Award for Best Non-Profit Video)

We wanted to create something simple and easy to digest in order to help people stay on a youtube page for longer than 30 seconds and receive this material. We had a lot of fun creating the artwork for this piece and working with such a great organization on delivering an important message.

Post Carbon Institute – „Who Killed Economic Growth?“

Keynesianism For Kretins

Von Wikipedia:

Unter Keynesianismus wird in den Wirtschaftswissenschaften ein Theoriegebäude verstanden, in dem die gesamtwirtschaftliche Nachfrage die entscheidende Größe für Produktion und Beschäftigung ist. (…) Daneben bezeichnet Keynesianismus auch verschiedene wirtschaftspolitische Modelle, die darauf ausgerichtet sind, die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen zu steuern und bei Bedarf die Wirtschaft durch vermehrte Staatsausgaben zu beleben.

via ZeroHedge via Glaserei

Warum wir kämpfen. Heute: Iran

Fullquote, aber Fefe formuliert es halt so schön treffend :)

Die EU hat ein Öl-Embargo gegen den Iran verhängt. Oh Mann, was für Sprallos sitzen da eigentlich in der EU?! Wieso reihen wir uns jetzt schon wieder als Schoßhund der Amis ein? Gab es da jetzt irgendeine Not für, dem Iran den Wirtschaftskrieg zu erklären? Inhaltlich kratzt das den Iran eh nicht, die exportieren das Öl dann halt nach Indien und China, die auf das US-Embargo scheißen. Die kriegen dann halt bessere Preise. Genau was wir nicht wollten, dass China billiger Öl einkaufen kann.

Wieso sind diese ganzen inkompetenten EU-Sesselfurzer eigentlich überhaupt noch im Amt?! Gegen Belgien hat ja auch keiner ein Embargo gefordert, als die Atomkraft erforscht haben, und in Belgien lagern auch Atomwaffen, falls das jemand nicht wusste. Die Amis lagern sie dort.

Ach und zur Frage, ob der Iran Atomwaffen haben darf oder nicht, sei mal auf dieses seit einiger Zeit im Internet kursierende Bild verwiesen, das den Iran und die US-Militär-Basen und Flottenverbände in seiner Nähe zeigt. Kann da irgendjemand ernsthaft sagen, der Iran hat kein gesteigertes Selbstschutzinteresse und keinen genau so legitimen Anspruch auf Atomwaffen wie sagen wir die USA oder die Russen? Diese ganze Anti-Proliferations-Rhetorik ist in meinen Augen ganz großer Bullshit, da geht es nicht um den Schutz der Welt vor Atomwaffen, sondern darum dass die jetzigen Eigentümer ihr Monopol erhalten. Kann man nachvollziehen, aber legitim ist das nicht.

Ich bin auch gespannt wie sich die Rhetorik der Politiker und der Medien weiter zum Thema Iran verhalten wird. Vorläufiger Höhepunkt ist immer noch die Schlagzeile vom 27.12.2011 „US-Gericht gibt dem Iran Mitschuld an 9/11“ (siehe Screenshot der Topmeldung ca. 14 Uhr auf tagesschau.de) Auweia…

Dass die Einschätzung eines kleinen, unbedeutenden US-Bundesbezirksgerichts es bis in die oberste Meldung schafft, finde ich schon seltsam, vielleicht einfach nur weil es so schön spektakulär ist. Interessant am Artikel ist jedoch, dass die Untersuchung in diese Richtung auf Anraten der 9/11-Kommission, und die abschließende Einschätzung aufgrund von Aussagen ehemaliger Mitglieder der Kommission, CIA-Experten und drei iranischer Überläufer – einer von ihnen ein ehemaliger Mitarbeiter des iranischen Geheimdienstes – zustande kam.

Der Dokumentarfilm „Why We Fight“ (2005) schildert übrigens passend zur gesamten Thematik den historischen Kontext amerikanischer Kriege, von Vietnam bis Iran… Sehr empfehlenswert.

„Wir wurden über jede einzelne militärische Aktion belogen, ohne Ausnahme, während der letzten 50 oder 60 Jahre.

Es gibt wahrscheinlich kein besseres Beispiel als Vietnam, wo uns sowohl der Präsident, als auch die Top-Generäle über den Vorfall von Tonkin, der uns in den Krieg führte, über die Verletztenzahlen und über den Kriegsverlauf belogen haben. Jeder, der sich genauer mit dem Vietnamkrieg beschäftigt, erkennt, dass die Öffentlichkeit und die Medien manipuliert wurden. (…)

Wenn der Präsident und das Verteidigungsestablishment plötzlich der Meinung sind, dass es irgendwo ein Problem gibt und wir Bomben abwerfen oder sogar Bodentruppen in irgendeinem Land einsetzten müssen, dann ist das ein Ritual welches wir schon seit Jahrzehnten miterleben. (…)

Wir haben Regierungen gestürzt, wir haben geputscht, wir haben Geheimdienste für verdeckte Zwecke benutzt und schreckliche Dinge in der ganzen Welt getan. (…)

1953 war der Premierminister des Irans, Mohammad Moussadegh, extrem wütend, weil die Briten dabei waren, die natürlichen Ressourcen seines Landes auszubeuten und er einen größeren Anteil wollte. Die Briten wandten sich mit der Bitte um Hilfe an den neuen Präsidenten Eisenhower, welcher Moussadegh bequemerweise zum Kommunisten dekladierte. Daraufhin schickten wir die CIA um ihn zu stürzen. (…) Das Resultat war, dass wir den Schah an die Macht gebracht haben, dessen extremes Regime nach 20 Jahren zu einer Revolution gegen ihn führte. Der Ayatollah Chomeini der ihm folgte, schuf eine extrem anti-amerikanische Regierung.“

(Partielles Transkript ab Minute 00:40:00)

Und auch Volker Pispers verknüpft solche Zusammenhänge auf unterhaltsame Weise in seinem Bühnenprogramm. Eine spannende Geschichtsstunde! :)

Pispers 2004