Der Kampf ums Brot

via kfmw

Aus dem Transkript von Alternativlos #22 (Fefe spricht):

Da gibt es dann Aufstände. Dafür gibt es einen Namen innerhalb der Weltbank. Das nennt sich IMF Riot. Da kann man die Uhr nach stellen. In allen von diesen Ländern kommt es am Ende zu Ausschreitungen und das nennt sich IMF Riots. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, wenn die schon selber ein Wort dafür haben, dass sie Aufstände in der Welt auslösen. Dann darf man sich nicht wundern was jetzt in Griechenland passiert. Wenn wir die Schritte vergleichen, die ich gerade erwähnt habe, mit dem vergleichen was wir gerade unter der Überschrift von Sparmaßnahmen und Austerity verkaufen. Das ist genau das.

Sahra Wagenknecht: Krisenländer brauchen nicht unser Steuergeld, sondern einen regulierten Bankensektor (19.07.2012)

Es geht wieder nur um Hilfszahlungen, die Banken, Hedgefonds und private Großanleger vor Verlusten schützen sollen. Gleichzeitig erzählt die Regierung das Mantra von Haushaltsdisziplin, zwingt die Bundesländer, Polizisten und Lehrer zu entlassen, um die Schuldenbremse einzuhalten. (…)

Shaking Spain: ‘Take away people’s food & homes – expect violence’

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s